Hand in Hand

Kontakt:

 
Thomas Hans

Thomas Hans

E-Mail: t.hans@caritas-nk.de

Telefon: 06821 - 920946

 
Hand in Hand  

Häusliche Betreuung Demenzkranker – "Hand in Hand"

 

Irrgarten aus grünen Büschen

Mit dem vom Landkreis geförderten Projekt „Hand in Hand“ setzt der Caritasverband bewusst auf ein niedrigschwelliges Entlastungs- und Unterstützungsangebot für Demenzkranke und deren Angehörige. Wir reagieren damit auf die zunehmend problematische Lebenssituation der betroffenen Menschen und insbesondere ihrer Angehörigen, die oft über Jahre hinweg ihre Partner oder Eltern betreuen.

Wir verfügen über einen Pool von geschulten ehrenamtlichen Mitarbeitern, die umfassend in einer Basisschulung auf ihre Tätigkeit vorbereitet wurden und dauerhaft fortgebildet werden. Die Betreuung der Demenzkranken findet in der Häuslichkeit statt. Betreuungsmöglichkeiten sind z.B. Unterhaltung, Spiele, Spazierengehen, Beaufsichtigung, etc. Es werden jedoch keine pflegerischen Leistungen im Sinne von Pflegediensten erbracht.


Vielmehr möchten wir es den demenzkranken Menschen ermöglichen

  • aus ihrer Isolation herauszukommen
  • punktuell am gemeinschaftlichen Leben teilnehmen zu können
  • Freude, Abwechslung und Entspannung außerhalb des familiären Alltags zu erleben
  • Verbliebene Fähigkeiten zu bewahren und durch positive Erfahrungen ihr Selbstwertgefühl zu stärken


Ziel des Projektes ist es somit, den Betroffenen ein Stück Lebensqualität zu erhalten bzw. zurückzugeben und die Angehörigen für maximal 3 Stunden/Woche zu entlasten.
Die häusliche Betreuung wird in Stundensätzen (8,00 Euro/Stunde) abgerechnet. Diese Kosten können z.B. über das Pflegeleistungsergänzungsgesetz („Demenzgeld“ bis zu 200,00 Euro pro Monat) abgerechnet werden.

Alle Einnahmen fließen wieder in das Projekt zurück, etwa zur Refinanzierung der Koordinierungsstelle (Fachstelle Demenz) oder der Schulungs- und Weiterbildungsangebote für die Ehrenamtlichen.