Wichtige Informationen
.

Bildergalerie des Caritasverbandes

Aktuelle Stellenangebote
Caritas als sicherer Ort
Caritas im Landkreis Neunkirchen

Karte Landkreis NeunkirchenTel. 06821-92090

Wir sind von Montag bis Freitag ab 8.00 Uhr für Sie da!

Mittagspause 12-13 Uhr 
Caritas im Landkreis St. Wendel

Karte Landkreis Sankt WendelTel. 06851-93560

Wir sind von Montag bis Freitag ab 8.00 Uhr für Sie da!

 
Momentum - Kirche am Center
 
Caritas International

 
Unsere Stiftung

Leben in Zuversicht - Helfen Sie helfen!

 

 
bitte PLZ und Umkreissuche eingeben
Postleitzahl

Umkreis




Aktuelle Stellenangebote

 
Caritas-Kreditkarte

Abbildung der Caritas-Kreditkarte

Caritas Credit Card – einfach, genial, hilfreich

 
16.05.2018

Elisabeth-Preis 2018: Der Wettbewerb läuft! 

Hier finden Sie Flyer und Bewerbungsbogen für Ihr Projekt

  

 
27.06.2018 Berichterstattung Saarbrücker Zeitung
 
Veranstaltungen

SPRUNGBRETT feiert zehnjähriges Jubiliäum

Im Rahmen der Abschlussfeier feierten ca 100 Kinder mit ihren Familienangehörigen das 10jährige Jubiläum von „Sprungbrett“. Landrat Sören Meng und Oberbürgermeister Jürgen Fried betonten die Bedeutung des Projektes, das den Übergang von der Kindertagesstätte zur Schule erleichtert. Vor allem für Familien mit Migrationshintergrund dient dieses Angebot dazu, die Kinder und deren Eltern beim Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule zu unterstützen, zu begleiten und zu beraten, hin zu einem gelungenen Schulstart.

Das Projekt ist zu einem festen Bestandteil der vier kooperierenden Kindertagesstätten und zwei Grundschulen im Innenstadtbereich Neunkirchens[1] geworden. An der Schnittstelle zwischen Kindertagesstätte und Grundschule, häufig am Ende von spezifischen Fördermaßnahmen im elementaren Bildungsbereich (Frühförderung/ AFI), am Ende von Angeboten der „Frühen Hilfen“ bietet „Sprungbrett“ die Möglichkeit der Vernetzung, des konkreten Austauschs aller Fachkräfte und der Eltern mit Blick auf den bestmöglichen Schuleintritt für jedes Kind.

Für die Kinder sorgt Zauber-Künstler Kalibo mit einem zauberhaften Unterhaltungsprogramm.

 
Sommerfest der Inklusion

Cafe Jonas Chor beim Sommerfest der Inklusion

Am Sommerfest der Inklusion in Dillingen beteiligte sich der Caritasverband Schaumberg-Blies neben  etwa 100 Vereinen und Organisationen, die über die Einrichtungen und Angebote informierten. Neben den Info-Ständen boten sie ein reichhaltiges Kinder-Mitmach-Programm an. Nach dem offiziellen Start durch eine Podiumsrunde mit Ministerin Monika Bachmann und Staatssekretär Stephan Kolling begann ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm  auf zwei Bühnen im Lokschuppen mit Tänzen, Gesangsdarbietungen, Zauberei.

Auch in diesem Jahr war der Caritasverband Schaumberg-Blies im Bühnenprogramm mit dem  Cafe Jonas Chor unter der musikalischen Leitung von Clemens Vill vertreten, die Sängerinnen und Sänger begeisterten das Publikum mit klassischen Songs von Bob Dylan, Rod Steward und den Beatles. An dieser Stelle richten wir ein herzliches Dankeschön an die Mitwirkenden für diesen gelungenen Beitrag.



 

 
15.02.18

Preisauszeichnung bei "Herzenssache"

Caritas-Projekt erhält Förderpreis von „SR Herzenssache“

Unter mehreren hundert Bewerbungen im Hörgebiet des SWR und SR sind zu der Aktion „Mach Deine Herzenssache“ eingegangen. Unter diesen Projekten wurden 20 Kinderhilfsprojekte mit je 3.000 € ausgewählt. WIR SIND DABEI !

Herzlichen Glückwunsch an unser Team der Freiwilligen Ganztagsschule. Mit diesen Mitteln kann das geplante Projekt „Wildnispädagogik – Den Wald mit allen Sinnen erleben“ realisiert werden. Für ca. 50-60 Kinder im Alter von 6 – 12 Jahren , die an der Ferienbetreuung in den Sommerferien teilnehmen wird eine Ferienwoche unter dem Aspekt Natur und Wildnis durchgeführt. In Begleitung von drei Fachkräften (Wildnispädagogen) stehen bei diesem aufwendigen und spannenden Projekt u.a. Laubhüttenbau, Waldkunst, Schnitzarbeiten auf dem Aktivitätenplan.

Nur durch die finanzielle Hilfe über Herzenssache ist die Durchführung nun möglich.

Herzlichen Dank an Herzenssache


 
Caritaszentrum für Pflege und Beratung

Neueröffnung Caritas-Zentrum für Pflege und Beratung in Hüttigweiler

vl.

Am Montag 5. März 2018 wurde das Caritas-Zentrum für Pflege und Beratung im Rahmen einer Feierstunde offiziell eröffnet. In dem Neubau neben der Katholischen Kirche befindet sich nun der Standort der Caritas-Sozialstation Eppelborn/Illingen sowie die Tagespflege "Lichtblick" und die Fachstelle Demenz.

Das Konzept des Caritas-Zentrums richtet sich insbesondere an Menschen, bei denen eine dementielle Veränderung im Vordergrund steht. Mit dem Ziel, möglichst lange im eigenen und gewohnten familiären Umfeld wohnen zu können, werden 16 Plätze für die Tagespflege angeboten. Diese sind auch auf besondere Anforderungen für demenzkranke Menschen nach neuen wissenschaftlichen Kenntnissen ausgerichtet. Ministerin Monika Bachmann betont in ihrer Festansprache die Wichtigkeit der ambulanten Pflegeangebote: „Damit die pflegenden Angehörigen diese herausfordernde Aufgabe zuhause bewältigen können, gibt es zahlreiche Unterstützungsangebote. Ein solches Entlastungsangebot ist die Tagespflege. Der Bedarf wird in Zukunft tendenziell weiter ansteigen, so dass qualitativ gute und wohnortnahe Angebote eine steigende Nachfrage verzeichnen werden. Es freut mich daher, dass mit der Tagespflege „Lichtblick“ der Caritas Neunkirchen die Zahl der Tagespflegeeinrichtungen ergänzt wird.“

Ein besonderes Angebot bezieht sich auf Hilfe- und Beratungsleistungen für pflegende Angehörige. Prävention, dementielle Fachberatung und psychosozialer Begleitung sollen dazu beitragen, Angehörige zu entlasten und sie bei den Herausforderungen im Umgang mit demenziell veränderten Menschen zu unterstützen.

Auf einer Innen- und Außenfläche von insgesamt 550 m² wird ein auf individuelle Bedürfnisse abgestimmter Tagesablauf angeboten. Es bestehen ausreichende Bewegungsmöglichkeiten, die Räume sind barrierefrei miteinander verbunden. Der Garten wird durch geeignete Anpflanzungen nach außen geschützt.

Voraussetzung für den Besuch der Tagespflege sind die Transportfähigkeit sowie die ausreichende Bewegungsfähigkeit des Gastes. Ein Fahrdienst steht zu Verfügung.

Öffnungszeiten der Tagespflege: MO – FR von 7.30 – 17.00 h.

Information und Anmeldung Tel 06825 9413880

Das Projekt wurde unterstützt von



 
St. Wendel

391.357 Euro für saarländische Kinder in Not

RADIO SALÜ und die Kirchen verzeichnen Höchstspendenstand für „Sternenregen“

Die Hilfsaktion „Sternenregen“ von RADIO SALÜ und den Kirchen konnte auch in 2017 vielen s aarländischen Kindern und ihren Familien in Not helfen. Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer kamen, dank der RADIO SALÜ Hörerinnen und Hörer, 391.357 Euro zusammen. Das ist der höchste Spendenstand, den der Verein RADIO SALÜ Wir helfen e.V. bisher für „Sternenregen“ verzeichnen konnte.

Anlässlich einer Pressekonferenz am 16. Februar 2018 in der Evangelischen Notkirche am 40er Grab in Saarbrücken überreichten die „Sternenregen“-Verantwortlichen den symbolischen Spendenscheck stellvertretend an Michael Schütz, Direktor des Caritasverbandes Schaumberg-Blies: „Die breite Unterstützung für „Sternenregen“ zeigt nicht nur eine beispielhafte Solidarität für Menschen, denen es nicht so gut geht. Sie zeigt auch, dass das Thema Armut und Benachteiligung, insbesondere von kinderreichen Familien, seinen Platz in der gesellschaftlichen Realität und in der gesellschaftlichen Diskussion gefunden hat“, so Michael Schütz.

Foto: Radio Salü
v.l.n.r:
Pfarrer Wolfgang Glitt (Vorsitzender des Vereins RADIO SALÜ Wir helfen e.V.), Michael Schütz (Direktor des Caritasverbandes Schaumberg-Blies), Thorsten Rother (Programmdirektor RADIO SALÜ), Ministerpräsidentin und Schirmherrin von „Sternenregen“ Annegret Kramp-Karrenbauer und Michael Mezödi (Geschäftsführer RADIO SALÜ)

Von Armut betroffen sind häufig Familien und Alleinerziehende, die Arbeit und Kinder nicht auf einen Nenner bringen können. Auch wenn die Eltern eine Arbeit haben, ist oft nicht ausreichend Geld vorhanden. Die Armut der Kinder ist die Armut ihrer Eltern. Und hier ist die Initiative und Hilfe von allen gefordert.

RADIO SALÜ hatte von Mitte Februar 2017 bis Januar 2018 mit zahlreichen Radiospots und redaktionellen Beiträgen auf die Not im Saarland aufmerksam gemacht.

Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes und Schirmherrin von „Sternenregen“: „Sternenregen gibt benachteiligten Menschen eine Chance. Die Aktion setzt gelebte Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe vorbildlich um. Viele Menschen unterstützen mit ihrem Engagement insbesondere hilfsbedürftige Kinder, geben ihnen eine Perspektive und stärken damit den Zusammenhalt in unserer Heimat.“

Alle eingehenden Spenden werden ohne Abzüge und in voller Höhe durch die Beratungsstellen der kirchlichen Wohlfahrtsorganisationen Caritas und Diakonie verteilt. Jeder Bedarfsfall wird dabei individuell geprüft und die Familien nach Möglichkeit langfristig begleitet. Oftmals kennen die Mitarbeiter von Caritas und Diakonie die betroffenen Kinder und Familien aus ihrer bisherigen Arbeit. Zudem unterhalten sie vielfältige Hilfs-und Beratungsangebote, die weit über finanzielle Hilfe hinausgehen.

Spenden für „Sternenregen“ können auf das Spendenkonto bei der Sparkasse Saarbrücken (IBAN: DE02 5905 0101 0090 0219 99) eingezahlt werden. Das Spendenkonto ist ganzjährig geöffnet. Umfangreiche Informationen gibt es im Internet unter www.salue.de .

 
Internationale Coa-Woche

„Marike wird die Geister los….“   und wir vertreiben unsere Ängste!

Aus dem Nichts tauchen sie auf: die Geister, die Marike nachts heimsuchen. Sie hat Angst vor diesen Nachtgestalten und verkriecht sich oft zitternd unter der Bettdecke. Nur – davon hat sie jetzt die Nase voll! Mit Mut und Ideen überwindet sie die Nachtängste und bekommt die Geister in den Griff. 

Das war die tolle Geschichte von Marike, die den 10 Kindern im Alter zwischen 8 und 12 Jahren am Donnerstagnachmittag in der Stadtbibliothek Neunkirchen zu Ohren kam. Und nicht nur zu Ohren, denn die Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek zeigten außerdem per Diashow die tollen Bilder von Marike und den Gespenstern, die es zu vertreiben galt.

Im Rahmen der bundesdeutschen „Aktionswoche für Kinder und Jugendliche aus suchtbelasteten Familien“ (www.coa-aktionswoche.de ) verbrachten die Kinder der „Wiesel-Gruppe“ (Angebot für Kinder und Jugendliche suchtkranker Eltern)  und ihre Gäste eine tolle Zeit in den Räumen des Kinderateliers der Bücherei Neunkirchen und konnten nicht nur erleben, wie sich die kleine Marike mit viel Mut und Phantasie ihren Nachgespenstern in den Weg stellt, sondern auch bei sich selbst erforschen, wie ihre eigenen „Angstgespenster“ denn so aussehen: Vielleicht die Angst vor der Klassenarbeit oder dem Alleinsein im dunklen Zimmer, Angst vor neuen Situationen oder aber auch die Angst um die suchtkranken Eltern, denen es oft nicht so gut geht.

Und was machen die Kindern mit ihren Ängsten? Hoffentlich sich einem Erwachsenen anvertrauen und sich Hilfe holen! Als Mutmacher gegen ihre Ängste konnten die Kinder dann aber auch noch eine eigene Maske basteln, die sie dann daran erinnern soll, wie mutig und stark sie sich, genau wie die Marike im Buch, ihren Ängsten in den Weg stellen können.

Vielen Dank an dieser Stelle an das Team der Stadtbibliothek Neunkirchen für diesen tollen Nachmittag!!