Wichtige Informationen
.

Bildergalerie des Caritasverbandes

Aktuelle Stellenangebote
Caritas als sicherer Ort
Caritas im Landkreis Neunkirchen

Karte Landkreis NeunkirchenTel. 06821-92090

Wir sind von Montag bis Freitag ab 8.00 Uhr für Sie da!

Mittagspause 12-13 Uhr 
Caritas im Landkreis St. Wendel

Karte Landkreis Sankt WendelTel. 06851-93560

Wir sind von Montag bis Freitag ab 8.00 Uhr für Sie da!

 
Momentum - Kirche am Center
 
Caritas International

 
Unsere Stiftung

Leben in Zuversicht - Helfen Sie helfen!

 

 
bitte PLZ und Umkreissuche eingeben
Postleitzahl

Umkreis




Aktuelle Stellenangebote

 
Caritas-Kreditkarte

Abbildung der Caritas-Kreditkarte

Caritas Credit Card – einfach, genial, hilfreich

 
04.11.2019 Spendenübergabe

Kolpingfamilie spendet für die Neunkircher Tafel

Am Montag, den 04.11.19 fand im Gemeindesaal Adolph Kolping in Heiligenwald ein Vortrag der Kolpingsfamilie Heiligenwald statt.

Herr Thomas Mörsdorf sprach über das Thema „ Caritas : Armut – Ausgrenzung – Tafel“. Dabei gab er auch einen kurzen Einblick in die Arbeit der Neunkircher Tafel. Auf die vielen Fragen der Anwesenden ging er ein.

Im Anschluss an den Vortrag überreichte der 1.Vorsitzende der Kolpingsfamilie Heiligenwald, Herr Stefan Geßner, an Herrn Thomas Mörsdorf einen Spendenscheck über 500,- Euro für die Neunkircher Tafel.

Diese Spende ist ein Teil des Erlöses aus St. Martin 2018 und der Tannenbaumaktion 2019.

Herr Mörsdorf bedankte sich recht herzlich für diese großzügige Spende.

An St. Martin (11.11.) wird die Kolpingsfamilie Heiligenwald Lebensmittelspenden für die Neunkircher Tafel sammeln. Auch die Kindertagesstätte St. Elisabeth Heiligenwald wird diese Aktion der Kolpingsfamilie Heiligenwald unterstützen.
 
24.07.2017

Bildungschancen junger Menschen ohne Schulabschluß

Jeder 17. Jugendliche verlässt in Deutschland die Schule ohne Abschluss – und damit mit schlechten Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt. Eine im Juli 2017 aktualisierte Studie der Caritas deckt Gründe für diese hohe Quote auf. Sie beschreibt auch Maßnahmen, wie Städte und Kreise für mehr Chancengerechtigkeit in Sachen Bildung sorgen können.

Mehr

 

 
Jubiläum Tafel Illingen

10 Jahre Tafel Illingen

Zeichen der Solidarität mit den Armen

Die Illinger Tafel besteht seit 2009 als Dependance der Neunkirchen Tafel und wird gemeinsam von der Diakonie Saar und dem Caritasverband Schaumberg-Blies e. V. in Kooperation mit der Kommune Illingen betrieben. Das Angebot der Illinger Tafel-Dependance nehmen aktuell rund 340 Menschen, davon etwa 160 Kinder wahr. Von Beginn an stellt die Evangelische Kirchengemeinde ihr ehemaliges Gemeindezentrum in Hosterhof (Brückenfeld 18) zur Verfügung. Die Illinger Tafel ist mittwochs geöffnet.

„Dass Menschen die Leistungen der Tafeln in Anspruch nehmen, zeigt deutlich, dass es vielen Haushalten in Deutschland an ausreichendem Einkommen fehlt“, sagte Diakoniepfarrer Udo Blank anlässlich eines Empfangs zum 10-jährigen Bestehen der Tafel Illingen. „Die ehrenamtlichen Mitarbeitenden, die Geschäfte, die Spender – sie alle stehen für ein mitfühlendes Deutschland, für Solidarität statt Ausgrenzung.“

In seinem Grußwort würdigte Blank die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Illingen, dem Caritasverband Schaumberg-Blies e.V. und der Ev. Kirchengemeinde Uchtelfangen. Seit der Eröffnung 2009 sei besonders die Gemeinde „treibender Motor“. Bürgermeister Dr. Armin König sowie seine Mitarbeiterinnen Cordula Ogrizek und Elke Schleppi setzten sich engagiert für die Tafel ein, so Blank. Schleppi ist zudem Ansprechpartnerin für die Ehrenamtlichen und hält einmal im Monat eine Sozialsprechstunde in den Räumlichkeiten der Tafel. Und so unterstreicht König: „Jeder gibt was er kann. Die Tafel leistet dabei Unterstützung auf Augenhöhe für Bürger unserer Gemeinde. Niemand muss sich schämen, dass er zur Tafel geht.“

Blank dankte den 29 ehrenamtlichen Mitarbeitenden, die sich Woche für Woche für die Tafel mit großem Einsatz engagieren: „Mit diesem Einsatz setzen Sie hier in Illingen ganz starke Zeichen. Ein Zeichen gegen die Verschwendung von Lebensmitteln, für Nachhaltigkeit, ein Zeichen der Solidarität mit den Armen und ein Zeichen für ein großes bürgerschaftliches Engagement.“ Alle Ehrenamtlichen erhielten eine Urkunde für ihr Engagement. Vier von Ihnen, die von der ersten Stunde an dabei sind, hoben Blank und König besonders hervor: Irmgard Six, Gertrud Kleesen, Helga Becker-Lentini und Edna Christiaens. „Ich engagiere mich seit zehn Jahren gerne bei der Tafel. Wir sind ein gutes Team, es haben sich viele Freundschaften gebildet“, erzählt Edna Christiaens. Sie ist verantwortlich für die Dienstpläne und die Kasse. Während der Ausgabe führe sie auch gerne Gespräche mit den Kunden, versuche aber auch, das Gehörte nicht zu nah an sich heranzulassen, so die Siebzigjährige.

Um den Betrieb aufrechterhalten zu können, ist die Tafel auch auf Geldspenden angewiesen: Spendenkonto Vereinigte Volksbank eG, IBAN DE76 5909 2000 7171 7100 00, BIC GENODE51SB2, Kennwort Illinger Tafel
 
Spendenaktion für die Tafel - 15.07.2019

„Mit Liebe kochen ist Nahrung für die Seele“

So begrüßte das Team der St. Wendler und Neunkircher Tafel sowie die Mitarbeiterin des Angebots Wiesel (das Angebot für Kinder und Jugendliche aus suchtbelasteten Familien) die Damen des Inner Wheel Club Schaumberg – Saar. Dieser wurde 2001 ins Leben gerufen und widmet sich der Pflege von Freundschaft, dem persönlichen sozialen Dienst und der internationalen Verständigung. Mit einer Spende von 500 Euro bedachten die Frauen - rund um ihre Präsidentin Frau Rosemarie Bauer - die Kinder und Jugendlichen, die im Angebot Wiesel betreut werden. Mit den Geldern sollen unter anderem kleinere Projekte rund um das Thema Gesundheit und ausgewogene Ernährung finanziert werden. Denn für viele Kinder und Jugendlichen ist es keine Selbstverständlichkeit, regelmäßige und variationsreiche Mahlzeiten zu erhalten, Sport zu treiben und somit ein gutes Körpergefühl entwickeln zu können. Im Rahmen des Angebots Wiesel veranstalten wir infolgedessen immer wieder Aktionen zu diesen Themen, wie beispielsweise Kochworkshops in Kooperation mit der Tafel, Schwimmkurs, Kletteraktionen etc.

Wir bedanken uns im Namen der Kinder und Jugendlichen noch einmal recht herzlich bei dem Inner Wheel Club Schaumberg-Saar.  

 
Psychosozialer Dienst

Gastfamilien gesucht

Für das „Begleitete Wohnen in Gastfamilien“ sucht der Caritasverband Schaumberg-Blies e.V. Familien, Lebensgemeinschaften und Einzelpersonen (einschließlich Geschwister und Verwandte), die bereit sind Menschen mit einer seelischen, geistigen oder körperlichen Beeinträchtigung in den Lebensalltag miteinzubeziehen und ein eigenes Zimmer oder eine kleine Wohnung zur Verfügung stellen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Caritasverbandes begleiten die Gastfamilien und die Gäste mit regelmäßigen Beratungsterminen, bei Schwierigkeiten und Konflikten und bei der Organisation der Betreuung im Urlaubs- und Krankheitsfall.

Die Gastfamilie erhält für ihr soziales Engagement monatlich ein Betreuungsgeld (derzeit 420 €) eine Mietpauschale (277,20 €) und eine Verpflegungspauschale (254,40 €). Die Einnahmen sind steuerfrei.

SR-Film und Radiobeiträge:

SR Filmbeitrag: Neue Heimat für Menschen mit Behinderung

SR Interview mit Lisa Weidl und Winfried Maurer

SR3 Radio-Interview Region am Mittag v. 28.5.2019

Radio Homburg Interview vom 27.05.19


Infos und Kontakt:

Telefon: 06851-9356 0 oder 06821-9209 0

Email: info@caritas-wnd.de oder info@caritas-nk.de

 
Erweiterung des Angebotes der Fachstelle Demenz

Die Fachstelle Demenz des Caritasverbandes Schaumberg-Blies e.V. hat ihr Angebot an Beratungs- und Unterstützungshilfen für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz in Illingen-Eppelborrn erweitert.

 

Die zunehmend problematische Lebenssituation der betroffenen Menschen und ihrer Angehörigen erfordert immer mehr qualifizierte individuelle Beratungshilfen im Umgang mit Demenz. Sie bedarf auch der Vermittlung vielfältiger Entlastungs- und Unterstützungsangebote.

Die Fachstelle Demenz leistet seit Jahren Lotsendienste, also Hilfe bei der Suche nach geeigneten Betreuungs- und Pflegeangeboten, technischen Hilfen, Maßnahmen zur Wohnraumanpassung sowie umfangreiche Hilfen bei sozialrechtlichen Fragen u.a..

In der psychosozialen Beratung unterstützt sie pflegende Angehörige im Umgang mit krankheitstypischen Belastungssituationen, insbesondere im Umgang mit demenzbedingten Verhaltensproblemen.

Seit Februar 2019 werden in regelmäßigen Abständen offene Sprechstunden angeboten, die in den Beratungsräumlichkeiten des Zentrums für Pflege und Beratung in Hüttigweiler, Verzyplatz 3, stattfinden.

 

Die nächsten Termine sind für den 23.10.2019 und den 27.11.2019 jeweils von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr vorgesehen.

 

Da es sich um ein offenes Angebot für pflegende Angehörige oder interessierte Menschen handelt, bitten wir um telefonische Vorabanmeldung unter der Telefonnummer: 06821-92090 oder 06825-9413840.

Die Beratungsangebote sind vertraulich und kostenlos und können vom Kurzzeitkontakt bis zur stützenden, längerfristigen Begleitung reichen.

 

Sie richten sich am individuellen Bedarf des pflegenden Angehörigen aus und können als Einzel-, Familien- oder Gruppenangebot wahrgenommen werden.

 

Eine Kontaktaufnahme zur Fachstelle Demenz ist außerhalb der offenen Demenzsprechstunde jederzeit unter den oben genannten Telefonnummern möglich.

 

 
STERNENREGEN Radio Salü

Spendenerlös von 380.968 Euro aus Radio Salü Sternenregen

v.l. Annr Fennel, Parrer Wolfgang Glitt, Ministerin Monika Bachmann, Michael Mezödi (Radio Salü)

Die Hilfsakton "Sternenregen" von RADIO SALÜ und den Kirchen konnte auch in 2018vielen saarländischen Kindern und ihren Familien in Not helfen. Unter der Schirmherrschaftvon Ministerpräsident Tobias Hans kamen, dank der RADIO SALÜ Hörerinnen und Hörer 380.968Euro zusammen. Das ist der zweithöchste Spendenstand, den der Verein RADIO SALÜ Wir helfen e.V. bisher für „Sternenregen“ verzeichnen konnte.

Anlässlich einer Pressekonferenz überreichten die „Sternenregen“-Verantwortlichen den symbolischen Spendenscheck stellvertretend an Anne Fennel, Geschäftsführerin desDiakonischen Werkes an der Saar: „In vielen Familien, die unsere Einrichtungen aufsuchen,gibt es finanzielle Notlagen, die durch keine Ansprüche gegen Dritte gedeckt sind. Dank der „Sternenregen“-Aktion können unsere Mitarbeitenden, die die jeweilige Situation der Familienkennen, unbürokratische und schnelle Hilfe leisten. Existenzielle Krisen werden abgewendet.Möglich ist das nur, weil die Hilfsbereitschaft der Saarländerinnen und Saarländer so groß ist. Sie helfen uns helfen!


Alle eingehenden Spenden werden ohne Abzüge und in voller Höhe durch die Beratungsstellen der kirchlichen Wohlfahrtsorganisationen Caritas und Diakonie verteilt. Jeder Bedarfsfall wird dabei individuell geprüft und die Familien nach Möglichkeit langfristig begleitet.

Auch Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, unterstützt die Aktion: „Ich danke allen Saarländer innen und Saarländern und den saarländischen Unternehmen im Namen der Landesregierung, dass sie sich ein Herz gefasst und die Aktion so kräftig unterstützt haben. Hier zeigt sich wieder der besondere Zusammenhalt in unserem Land - und das macht mich richtig stolz. Die Spendengelder kommen denen zugute, die sie wirklich brauchen. Daher mein Dank auch an RADIO SALÜ und die Kirchen, die diese Aktion auf die Beine stellen.“